Biess Grabmale –
Ihr Partner seit über 60 Jahren

… mit Steinen bin ich verwurzelt, denn bereits mein Urgroßvater Georg Grimm war als Steinmetz tätig und entstammte seinerseits einer traditionsreichen bis ins 18. Jahrhundert zurückreichenden Steinmetzfamilie aus Speyer, deren handwerkliche Fähigkeit auch am dortigen Dom zum Einsatz kamen.

Steine bestimmen mein Leben - so wie schon das Leben meiner Vorfahren …

Chronik der Firma Biess

1946

Mein Großvater Horst Biess heiratete im Jahre 1946 die älteste Tochter meines Urgroßvaters, der insgesamt 17 Kinder hatte.
1957

Das junge Ehepaar hatte sich zunächst in Kandel selbstständig gemacht, bevor es seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt 1957 nach Hermersberg verlegte.
1979

Mein Vater Walter Biess hat sich ebenfalls für den Beruf des Steinmetz und Bildhauers entschieden. Mit 14 Jahren besuchte er die Meisterschule in Kaiserslautern, wo er seine Gesellenprüfung ablegte.

Im Jahre 1979 schloss er seine Ausbildung in Aschaffenburg als Steinmetz- und Bildhauermeister ab, machte sich drei Jahre später selbstständig und gründete einen Betrieb in Münchweiler/ Rodalben, welchen er in der Folgezeit zu einem Natursteinwerk mit eigener Herstellung ausbaute.

1987

Der Eröffnung einer Filiale in Pirmasens folgte 1987 schließlich auch die Eröffnung einer Filiale in Kaiserslautern.

1992

Mein Bruder und ich verbrachten unsere Lehr- und Gesellenjahre im väterlichen Betrieb.

In Kaiserslautern legte ich am 18.09.1992 erfolgreich meine Prüfung zum Steinmetz- und Bildhauermeister ab.

2002

Seit 2002 führe ich, Stephan Biess, das Geschäft in Kaiserslautern, das ich 2005 durch eine Filiale in Enkenbach-Alsenborn erweitert habe.